Historie
DERBY CYCLE bewegt

Historie

Wer voraus schauen will, muss zurückblicken können.

1919 Mit 16 Jahren begründete Landbriefträger Heinrich Kalkhoff im heimischen Elternhaus den Vorläufer der Neue Kalkhoff Werke GmbH & Co KG.


1923 Nachdem Kalkhoff zunächst nebenbei Fahrradreifen verkaufte, handelte er bereits im Juni 1920 mit gebrauchten, »… aber tadellos erhaltenen …!« Herren- und Damenfahrrädern sowie Ersatzteilen. Kalkhoff nahm mit zwei Mitarbeitern die Produktion von eigenen Fahrradrahmen auf.


1926 Die britische Fahrradmarke »Raleigh« wird in das deutsche Markenregister eingetragen.


1927 verließen bereits komplette Fahrräder »die Produktionsstätte Kalkhoff«. Zielstrebig baute Kalkhoff das Kleingewerbe über eine Montagefirma zu einer weltweit agierenden Fahrradfabrik aus.


1939 Bis Kriegsbeginn wurden in Cloppenburg bereits 700.000 Fahrradrahmen hergestellt. Mit damals 70 Mitarbeitern stellten die Kalkhoff-Werke in der strukturschwachen Region einen der wichtigsten Arbeitgeber dar.


1950 Ab 1950 stand die Fahrradproduktion wieder im Mittelpunkt. Für die Firma arbeiteten zeitweise 1.200 Mitarbeiter in der Lenker-, Sattelstützen- und Laufrad-Produktion. Sogar die Kettenradgarnituren wurden selbst gestanzt und in der eigenen Galvanik veredelt. Damals erreichte die Tagesproduktion 5.000 Rahmen! Sogar Mopeds und Mofas waren im Angebot. Wobei der Export von Rädern und Teilen von besonderer Bedeutung war. Im gleichen Jahr erfolgte die Eintragung der Fahrradmarke »Kalkhoff« in Deutschland.


1968 Heinrich Kalkhoff übergab die Geschäftsleitung an seine drei Söhne Berthold, Karl und Heinz.


1970 Umzug in das neue Werk – im Industriegebiet Cloppenburg (Emsteker Feld). Die Werkshallen der ehemaligen Kalkhoff Werke sind noch heute Hauptproduktionsstandort von Derby Cycle.


1972 Kalkhoff feierte das fünfmillionste Rad. Die Produktionshallen wurden weiter ausgebaut.


1974 Gründung der Raleigh Fahrräder GmbH zum Vertrieb von Fahrrädern der Fahrradmarke »Raleigh« in Deutschland durch die britische Raleigh Industries Limited.


1988 Gründung der Derby Cycle Werke GmbH (»Derby Cycle Werke«) durch den internationalen Derby-Konzern und Übernahme der Fahrradmarke »Kalkhoff« von der insolventen Neue Kalkhoff Werke GmbH & Co. KG durch Derby Cycle Werke.


1989 Lizensierung der Fahrradmarke Rixe durch die Derby Cycle Werke GmbH.


1992 Gründung der Derby Holding (Deutschland) GmbH und Einbringung der Derby Cycle Werke und der Raleigh Fahrräder GmbH in die Derby Holding (Deutschland) GmbH.


1994 Derby Cycle präsentierte die jüngste Marke des Hauses: Focus. Der Slogan: »Ultimative, Sportive, Attractive Racing Mountainbikes«.


1997 Erwerb der Fahrradmarke »Focus« und damit Erweiterung des Sortiments um hochwertige Rennräder und Mountainbikes.


1998 Erwerb der Fahrradmarke »Rixe« durch die Derby Cycle Werke GmbH.


2001

 

Beginn der Integration der Univega-Gruppe in die Derby Cycle Gruppe und später Übernahme der weltweiten Rechte an der Mountainbike-Marke »Univega«.

Derby Cycle war Mitbegründer der Bike-Logistik GmbH – das bundesweit erste Fahrradlogistikunternehmen.


2002 Mathias Seidler wurde Geschäftsführer der Derby Cycle Gruppe.

Verschmelzung der Raleigh Fahrräder GmbH auf die Derby Cycle Werke GmbH.


2005 Erwerb der swissbike Piero Zurino GmbH

Verkauf der Derby Holding (Deutschland) GmbH und der Derby Cycle Werke GmbH im Rahmen eines Management–Buy-outs und Einbringung der Anteile in die neu gegründete Gesellschaft.


2006 Produktion der ersten Carbon-Rennräder.


2007 Start der Serienproduktion von E-Bikes.

Erwerb von Vermögensgegenständen aus dem vormaligen Bestand der insolventen Kynast Bike GmbH und Aufbau einer weiteren Fertigung durch die NW Sportgeräte Vertriebs-GmbH am übernommenen, neuen Standort Quakenbrück.


2009 Die Traditionsmarke Kalkhoff feierte 90 Jahre Jubiläum.

Einstieg in den Spitzensport: seit Januar 2009 ist Focus als Materialsponsor in der ProTour und somit bei den wichtigsten Radrennen vertreten. Dem zweijährigen Engagement bei der deutschen Profi-Mannschaft Team Milram folgt 2011 die Zusammenarbeit mit dem Spitzenteam Katusha.

Gründung der Tochtergesellschaft in den USA unter der Firma Focus Bicycles USA, Inc.

Derby Cycle feierte das 100.000 in Quakenbrück gefertigte Fahrrad.

Als erster Hersteller überhaupt erhielt Derby Cycle die EU-Zulassung für die so genannten schnellen E-Bikes mit Geschwindigkeiten bis zu 40 km/h.


2010 Derby Cycle präsentierte die 18 Ah Batterie für das E-Bike.


2011 Umwandlung der Gesellschaft in die Rechtsform der Aktiengesellschaft


2012 

Zusammenschlussvereinbarung zwischen Derby Cycle und der Pon Holding Germany GmbH sowie erfolgreicher Abschluss des Übernahmeangebots